AR ( Augmented Reality )

Was ist eigentlich „AR“ ?
Unter der „Erweiterte Realität“ (AR) – im Englischen „Augmented Reality“ – versteht man das Zusammenspiel von digitalem und analogem Leben.

Was ist der Unterschied zwischen Augmented Reality und Virtual Reality?
Während Virtual Reality die reale Welt vollständig ausblendet, damit der Nutzer in die virtuelle Umgebung abtauchen kann, bleibt die Realität bei Augmented Reality (AR) weiterhin erhalten und wird lediglich um virtuelle Elemente ergänzt.

Warum AR?
Die AR Entwicklung hat Massen bewegt. Aber auch in Museen, im Handwerk, Industrie, Tourismus und gezieltem regionalen Marketing spielen AR Anwendungen eine immer größere Rolle.

Augmented Reality ist die Zukunft der Markenkommunikation.
Ganz gleich, aus welcher Branche du kommst: Mit AR wirst du den größtmöglichen Mehrwert für dein Produkt, dein Unternehmen, deine Idee schaffen. Wir helfen Dir, die faszinierenden Möglichkeiten immersiver Zukunftstechnologien zu entdecken, innovativ umzusetzen und effektiv anzuwenden.

Die „Schau in MV“ kann mit Euch und für Euch eure AR Ideen umsetzen.
Der Internetauftritt von Städten und Regionen könnte für das Stadtmarketing nicht relevanter sein. Interaktive AR Anwendungen die Besuchern die Region spielerisch näher bringen. Unser großer Vorteil: Sie brauchen keine App downloaden oder umständlich erst irgendwelche Anwendungen auf dem Handy installieren. Unsere Browserbasiertes AR-Lösungen können von mobilen Endgeräten -ohne Installation einer App- genutzt werden. Der Clou ist das sämtliche hinterlegte AR Inhalte wie Clips, Videos, 3D Elemente, Verlinkungen etc. jederzeit aktualisiert werden können. Und das ohne die jeweiligen erstellten Printmedien wie Kataloge, Plakate o.ä. verändern zu müssen. D.h. das nur einmal ein Medium erstellt werden muss – was jederzeit im Hintergrund – aktualisiert werden kann. So können Bsp. Kataloge oder Flyer erstellt werden die jedes Jahr mit neuen Inhalten hinterlegt werden können.

Referenzen und Projekte:

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin
In einem ersten Schritt wurden für den ersten Musemsabschnitt mit der Darstellung der Zeitgeschichte 1917-1945 und ihrer Erprobungsstelle die AR-Digitalisierung für zunächst 100 Wandtafeln eingeführt. Dazu wurden die vorhandenen deutschsprachigen Tafeln übersetzt, digital als Englischversion grafisch als AR-Projektion über die deutschsprachigen Tafeln gesetzt. Die englischsprachigen Besucher können nun den QR Code scannen und sich die jeweilige Informationstafel per AR-Projektion ins Englische übersetzen lassen. Die englischsprachige Version der Informationstafel wird über der deutschen Tafel angezeigt.
Zudem wurde auf dem Wandbild an der Ausstellungshalle der Imagefilm des Museum per AR-Projektion hinterlegt. Der / Die Besucher können an einer Stele den QR-Code scannen und ihr Smartphone auf das Wandbild richten.
Presseartikel

Das Beste am Handwerk
„Das Beste am Handwerk“ oder aber auch #dasbesteamhandwerk ist ein Deutschlandweites Image und Marketinprojekt der Kreishandwerkerschaften zur bewerbung einer Ausbildung im Handwerk, um Klein- und Kleinstunternehmen im Handwerk in Fragen der Nachwuchswerbung zur dualen Berufsausbildung, mit neuen, zeitgemäßen und digitalen Instrumenten des modernen Recruiting im Bereich des Ausbildungsmanagements zu beraten, zu unterstützen und sie sowohl regional also auch überregional sichtbar zu machen.
Im #dasbesteamhandwerk werden Augmented Reality (AR) Plakate von Handwerker/innen erstellt die mit Clips, Videos, 3D Elementen, Verlinkungen etc. zur regionalen Werbung.
Homepage: www.Das-Beste-am-Handwerk.de
Instagram
Facebook
TikTok

Landtag Mecklenburg Vorpommern
Im Innenhof des Schloss Schwerin steht eine Statue des Petermännchens welche mit dem Imagefilm der Landeshauptstadt hinterlegt wurde. Der Besucher scannt den davor angebrachten QR-Code und richtet das Smartphone auf die Statue. Der hinterlegte Clip wird mittels AR-Projektion abgespielt. Auch hier muss der Betrachter keine App o.ä. installieren.